#32 – Weekend Trip to Boston and RI

Hallo da draußen! 🙂

Jap, es hat mal wieder ne Weile gedauert, auch wenn ich als ich den letzten Beitrag veröffentlichte ja ursprünglich schon gleich diesen hier schreiben wollte. Aber um ehrlich zu sein ist meine Motivation/Lust den Blog weiter zu schreiben mittlerweile sehr gesunken,  da es eben doch ein kleiner Zeitaufwand ist, Bilder aussuchen, bearbeiten, den Beitrag schreiben, nochmal in Englisch schreiben… Und da sich meine Zeit hier dem Ende zuneigt versuche ich einfach soviel wie möglich zu unternehmen, wodurch die Zeit um Beiträge zu schreiben einfach geringer wird und meistens ziehe ich es dann doch lieber vor mich einfach ins Bett zu legen und Musik zu hören oder so. Deshalb werde ich jetzt wahrscheinlich auch den Blog weiterhin wieder nur auf deutsch schreiben, das spart mir ein wenig Zeit, haha.

Das letzte August Wochenende war ich für 3 Tage in Boston gewesen. Eine Stadt, die anfangs gar nicht mal auf meiner To-Do Liste war, ich jetzt aber doch sehr froh bin, den Trip gemacht zu haben. Ich hatte mich für Spirit Airlines entschieden. So wenig Comfort hatte ich noch nie auf nem Flug, aber hey, 100$ Roundtrip Atlanta nach Boston war es das wert, würde ich wieder so machen. Dieses Mal bin ich von Samstag auf Montag geflogen, da mein Host Dad stay-at-home ist war das kein Problem und so konnte ich freitagabends noch normal in die Dancehall hier, haha.

In Boston kam ich am frühen Nachmittag an, hatte mir ne Liste gemacht, was ich die 3 Tage sehen möchte, aber keinen Plan, also einfach mal Google Maps geschaut was so Sinn machen würde und habe mich dazu entschieden den Samstag zur USS Constitution, dem Bunker Hill Memorial und zur Harvard University zu gehen. Verkehrsmittel meiner Wahl für meine Zeit in Boston: Uber, Lyft und das Boston T, die Straßen bzw. U-Bahn. Bin aber auch recht oft gelaufen, 15km+ am Tag. Sehenswert waren alle 3, aber Harvard anzuschauen war natürlich schon sehr cool und ein kleiner Einkauf im Giftshop durfte nicht fehlen. In meinem Hostel kam ich gegen 20:30Uhr an, wo mir gesagt wurde, dass ich offenbar ein Bett im Frauenzimmer gebucht hatte, oops. Glücklicherweise war allerdings noch ein Bett in nem Männerzimmer frei, musste also nicht auf ner Parkbank schlafen :D. Gegen 10 bin ich los, hab in nem Restaurant am Quincy Market zu Abend gegessen und bin dann dem Rat des Türstehers gefolgt und zu den Bars am Holocaust Memorial gegangen, wo ich mich mit 3 Mädchen unterhalten hatte, die meinten ich solle in die „The Bell in Hand Tavern“ gehen, was ich auch gemacht habe und abgesehen von den 9$ die mein Bier kostete hat es mir top gefallen. Unten war Live Music und Upstairs hatte ein DJ aufgelegt. War ne Weile mit zwei anderen Typen am tanzen, dann aber mit nem Mädchen ins Gespräch gekommen, die mit Freunden da war, mit denen ich dann den restlichen Abend verbracht hab.

 

 

 

 

Sonntags war ich um 9:30Uhr auf den Beinen und habe mich gut am recht großen Frühstücksbuffet vollgefuttert und bin anschließend los, zur großen Library die leider zu war (Sonntag), zum MA State House, hab von der berühmten Acorn Street Fotos gemacht, bin zum Fan Pier um Skyline Fotos zu machen, zu Sullivan’s auf Castle Island für Clam Strips und nen sehr leckeren Sundae und bin anschließend nen Großteil des Freedom Trail abgelaufen und danach zum „Home of the Cannoli“, Mike’s Pastry gegangen und mir zwei leckere Cannoli gegönnt, bevor ich wieder zum Fan Pier bin um Skyline Fotos bei Nacht zu schießen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da ich Samstag und Sonntag so Gas gegeben habe, hatte ich im Grunde schon alles von Boston gesehen was ich sehen wollte ( außer 2 weitere Skyline Photo Spots, aber nicht so wichtig), sodass ich mich entschieden habe mir ein Auto zu mieten, um nach Providence, Rhode Island zu fahren. In Providence wollte ich nur Fotos vom Rhode Island State House machen, was meiner Meinung nach eines der schönsten Gebäude ist, was ich bisher persönlich gesehen habe. Anschließend hatte ich noch Zeit, weshalb ich mich entschieden habe, noch etwas weiter nach Newport zu fahren, was mit Risiko verbunden war zeitlich, aber ich habe es gemacht. In Newport hatte ich leider nicht viel Zeit, aber ich war total begeistert! So ein schöner Ort, so viele schöne bunte Holzhäuser und direkt am Meer – totales Urlaubsfeeling. Dort bin ich direkt zum Castle Hill Light House, um Fotos zu machen, und die Natur dort war einfach wunderschön. Siehe Bilder! Wenn ich schon im Northeast direkt am Meer war musste ich mir natürlich eine Lobster Roll gönnen, die zwar die große 21$ kostete, aber egal, konnte frischer nicht sein und war super lecker. Auf der Rückfahrt musste ich mich ganz schön beeilen und hoffen, dass ich in keinen Stau komme. Ich hatte aber Glück und war ca. 20min vor Boarding am Gate, also richtige Entscheidung getroffen, das war es voll wert!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich hoffe, euch hat der Beitrag gefallen und ihr habt Lust bekommen auch nach Boston nen Weekend Trip zu machen sowie nach Newport. Falls ihr es auch machen solltet, nehmt euch etwas mehr Zeit für Newport, das ist das einzige, was ich besser gemacht hätte.

Bis letztes Wochenende war mein Papa mit meinen Geschwistern da für 11 Tage. Ich denke darüber wird dann der nächste Beitrag sein. 🙂

So long,

Pascal 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s