#2 – Nur noch 50 Tage

Hallo da draußen! 🙂

Es sind schon wieder mehr als zwei Wochen seit meinem letzten Blogeintrag vergangen und nun sind es, wie ihr in der Überschrift schon lesen könnt, nur noch 50 Tage.

So langsam realisiere ich, dass es nur noch 7 Wochen bis zu meinem Start in mein Abenteuer und damit auch zum Abschied nehmen von meiner Familie und meinen Freunden sind. Mehr und mehr ist es nicht nur noch pure Vorfreude, sondern auch eine gewisse Traurigkeit, die meine Gefühlslage bestimmt. Es sind nicht einmal mehr 2 Monate.  Die Zeit vergeht rasend schnell, wie im Flug. War ich doch erst gestern mit meiner Bewerbung fertig geworden und in den Matching Prozess gestartet, das ist auch schon wieder fast 3 Monate her. Man startet ins Matching mit der Hoffnung, die für einen selbst perfekte Gastfamilie zu finden. Zwischendurch ist man sich total unsicher, ob man sich nun für die Familie mit der man gerade Kontakt hat entscheiden oder der Familie lieber absagen und auf eine bessere Familie warten sollte, mit dem möglichen Risiko, dass keine weitere Familienanfrage mehr kommt. Ich habe mich immer wieder für die zweite Variante entschieden, entgegen der Ratschläge von einigen Freunden und Familie “ Nimm die Familie doch, die hört sich doch super an, bevor letzten Endes keine andere mehr kommt!“ Natürlich hatte ich diese Befürchtung auch – trotzdem habe ich jedes Mal auf mein Bauchgefühl gehört, und das hat mich nun zu der tollen Familie geführt, für die ich mich nun entschieden habe und mein Jahr mit ihnen verbringen werde. Und mit dieser Entscheidung bin ich nach wie vor super glücklich. Lasst euch nicht verunsichern oder von der Meinung Anderer beeinflussen, sondern habt Geduld und vertraut auf euer Bauchgefühl. Natürlich holt man sich sehr gerne auch die Meinung seiner Freunde und Familie ein, aber letzten Endes ist es unsere eigene Entscheidung, welche Familie am ehesten unseren Wünschen und Vorstellungen entspricht.

Es ist toll, dass es heutzutage mit Plattformen wie Whatsapp und Facebook die Möglichkeit gibt, schon früh mit anderen angehenden Au Pairs in Kontakt zu kommen und sich mit ihnen austauschen zu können. Personen, die sich in genau der selben Situation befinden wie man selbst, können einen doch nochmal viel besser verstehen und sich in einen hineinversetzen, als es Freunde und Familie im Stande sind zu tun. Ich habe sogar bisher drei weitere angehende Au Pairs gefunden, die mit mir im Flieger sitzen werden, was einem die ganze Abschiedssituation dann doch erheblich erleichtern wird, denke ich, hurra! 🙂

Im Laufe der nächsten zwei Wochen werde ich wohl voraussichtlich meine Flugdaten von Cultural Care erhalten und daraufhin meinen Koffer kaufen gehen. Auch um die Gastgeschenke werde ich mich die nächsten Tage mal anfangen zu kümmern. Außerdem habe ich am 19.02. meinen Termin bei der US-Botschaft, vielleicht werde ich zu dem Thema dann auch nochmal einen Blogeintrag schreiben.

So long,

Pascal 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s